BelWü-Koordination
http://www.belwue.de/support/faq/webdienste10/moodle0.html
Letzte Aktualisierung: 10.03.2010 12:47



Wie finde ich heraus ob schon Kompetenzraster in meinem Moodle integriert wurden

Wenn Sie die Kompetenzraster über das Formular auf der Webseite bestellt haben:

Bestellung Kompetenzraster 

bekommen Sie eine Mail, sobald die Raster eingespielt sind. Sollten Sie sich nicht mehr sicher sein, ob Sie die Mail bekommen haben, oder eine andere Person die Bestellung getätigt hat, können Sie in Ihrem Moodle nachschauen, ob die Raster schon importiert wurden.

  • gehen Sie in einen beliebigen Kursraum als Trainer oder Administrator
  • klicken Sie auf "bearbeiten einschalten" in der rechten oberen Ecke
  • fügen Sie einen neuen Block "Kompetenzraster" hinzu

Erscheint bei den Blockinformationen lediglich ein "import/export", sind noch keine Raster eingespielt. Ist dort ein "Website-Einstellungen" zu sehen, sind die Raster in Moodle und Sie können mit der Einrichtung beginnen. Anleitungen finden Sie hier:

Anleitung Kompetenzraster

In meinem Moodle können keine Dateien mit Umlauten (ö,ä,ü) gelöscht werden.

Diese Daten können per SCP-Zugriff (z. B. WinSCP) umbenannt oder gelöscht werden. In WinSCP muss das Protokoll auf "SFTP (Allow SCP fallback)" angehakt sein. 

Siehe hier:
http://www.belwue.de/support/anleitungen/www/hochladen-einer-webseite.html

MoodleSupport durch die Lehrerfortbildung

Als unterstützende Maßnahme zur Einführung von Blended-Learning werden auf dem Lehrerfortbildungsserver lehrerfortbildung-bw.de/moodle-info verschiedene Informationen und Foren rund um die Moodlenutzung bei BelWü angeboten. Zum Moodleforum Moodle Helpdesk, welches von Experten der Lehrerfortbildung moderiert wird, ist eine persönliche Anmeldung erforderlich. 

https://lehrerfortbildung-bw.de/moodle2/course/view.php?id=60

Wie komme ich an meine nächtlichen Backups auf dem Server?

Nach Anleitung der Lehrerfortbildung sollte in Ihren Backupeinstellungen der Pfad: /srv/www/virtual/<kundennummer>/<Auftrittsname>/vhostdata/upload/moodlebackup eingetragen werden.

Um Zugriff auf diesen Ordner zu erlangen, müssen Sie sich z. B. mit WinSCP auf den Server verbinden, in dieses Verzeichnis wechseln und die Dateien auf Ihren lokalen PC kopieren.

Haben Sie keinen Pfad angegeben, befindet sich das Backup des Kurses immer im Backupverzeichnis des Kurses. (Dort werden auch die Kurssicherungen abgelegt). D. h. diese Dateien können Sie über Moodle herunterladen oder über ein Programm wie WinSCP. Wenn Sie mit WinSCP arbeiten, finden Sie die Backups in upload/moodledata/<Kursnummer>/backupdata.

Interne Links von Moodle mit IP-Adresse anstatt mit Domain

Problem: Moodle verwendet bei internen Links immer die IP-Adresse in der URL anstelle der Domain.

Das irritiert die Benutzer und es kommt zu Zertifikatsfehlern, weil das Zertifikat auf die Domain und nicht die IP-Adresse ausgestellt ist. Lösung:

Editieren Sie die Datei config.php im Moodleverzeichnis:

$CFG->wwwroot = 'https://129.143.232.1/moodle'; und geben anstelle der IP den Domainnamen an. 

Probleme beim automatisierten Backup

Es kann vorkommen, dass ein nächtliches automatisches Backup nicht vollständig ausgeführt wird.
Es gibt von Moodle keinen Bugfix. Daher empfehlen wir eine manuelle Sicherung von Moodledata und der Datenbank.

Die Kurssicherung wird abgebrochen

Wenn Sie keine Erfolgsmeldung nach Ihrem Backup bekommen, ist einer Ihrer Kurse größer als 2 GB. Diesen Kurs müssen Sie zwingend aufteilen!

Schwierigkeiten beim Mailversand

Wenn beim Mailversand Schwierigkeiten auftreten, aber keine Fehlermeldung angezeigt wird, d. h. Moodle verschickt die Mails, aber sie kommen nicht an, kann dies an der eventuell ungültigen Absenderadresse liegen.

Kommen Sie bisher nur über die IP-Adresse in Ihr Moodle und ist die zukünftige Domäne noch nicht eingetragen, erkennt der SMTP-Server dies und verweigert die Auslieferung der Mail.
Lösung:
Eintragen der Domäne.

Alternativ können Sie versuchen, in der Moodle-Konfiguration eine bestimmte Absenderadresse anzugeben. (Noch nicht getestet)
In der Regel versendet Moodle unter der beim Administrator eingetragenen Adresse.
Dort eine gültige Email-Adresse eintragen.

Warum bricht der Upload von großen Dateien ab ?

Unsere Uploadbegrenzung liegt momentan bei 128 MB.

nach oben

Datenbankbackup mit phpMyAdmin

Eine Anleitung zum Sichern Ihrer Datenbank finden Sie hier:
Datenbankbackup

Wie bekomme ich mein Moodle bei BelWü?

Bitte bestellen Sie online

Wenn Sie noch kein Kunde bei BelWü sind, dann benötigen wir zusätzlich Anmeldeformular für Schulen bzw. unser Anmeldeformular für andere Einrichtungen

Weitere Formulare (z. B. Bestellung oder Übernahme einer bereits bestehenden Domäne, Autorisierung neuer Ansprechpartner usw.) finden Sie hier
www.belwue.de/produkte/formulare.html

Als Name für Ihr Moodle verwenden Sie entweder eine eigene Domain oder die von BelWü kostenfrei zur Verfügung gestellte nach dem Schema

<Subdomain>.<Schulkürzel>.<KFZ-Kennzeichen>.schule-bw.de

Ihr Moodle wird dann unter "https://gewünschter_name.de/moodle" erreichbar sein.

Die von BelWü ausgelieferte Version entspricht den Absprachen mit dem 

Landesbeauftragten für Datenschutz sowie den Hauptpersonalräten, alle Informationen finden Sie hier

http://lehrerfortbildung-bw.de/fortbildungen/lfbstandorte/files/moodleV2x/2013-04- MoodleV24x-Dokumentation.pdf

Wenn Sie ein kostenloses Zertifikat wünschen, schicken Sie uns bitte dieses Formular per Post

http://www.belwue.de/fileadmin/belwue/formulare/dfn_autorisierung.pdf

Wenn Sie die kostenlose Domain verwenden, beantragen wir das Zertifikat automatisch.

automatisches MoodleUpdate

Ihr Moodle wird automatisch auf dem neuesten Stand gehalten. Allerdings dürfen Sie keine Modifikation vornehmen, also z. B. keine weiteren Filter, Module, Sprachen o. ä. hinzufügen. 

Möchten Sie ein Moodle, welches Sie komplett selbst verwalten, bestellen Sie einen einfachen Webauftritt hier

 

 

Wie werden die Cronjobs bei Moodle ausgeführt?

Die Cronjobs werden für alle von BelWü zur Verfügung gestellten Moodles auf moodle01 und moodle02 ausgeführt. Der Cronjob-Lauf wird jeweils um xx:15 Uhr und xx:45 Uhr gestartet und ist (auf beiden Maschinen) im Normalfall, wenn keine besonders aufwändigen Jobs oder sonstigen Belastungen anliegen, nach 3-4 Minuten für alle Moodles durchgelaufen.

Wann ein Cronjob ausgeführt wird, hängt davon ab, wieviele Moodles vor dem eigenen Moodle dran sind, wie lang deren Cronjobs brauchen und wie belastet die Maschine gerade ist. Bei bestimmten Belastungswerten setzen die Cronjobs aus und laufen erst weiter, wenn wieder Ressourcen dafür da sind.

Braucht ein Lauf länger als bis zum Start des nächsten Laufs, so fällt der nächste Lauf aus, so dass immer nur ein Cronjob-Durchlauf auf einmal läuft.

Es ist also für die Moodles nicht nötig, einen Cronjob auf einem externen Server (wie zum Beispiel www.cronjob.de) einzurichten.

Clamscan / Clamav funktioniert nicht

Auf den Webservern ist Clamav/Clamscan nicht installiert um die Webserver nicht durch Virenscans zusätzlich zu belasten. Führen Sie Virenscans bitte clientseitig aus!
Diese Funktion ist bei uns also nicht nutzbar.