BelWü-Koordination
http://www.belwue.de/projekte/bwcloud.html
Letzte Aktualisierung: 27.03.2015 15:45



Ausgangslage/Motivation

Zur Versorgung der Hochschulen mit hochverfügbaren IT-Services werden auch innerhalb der Hochschullandschaft bereits seit einigen Jahren in mehreren Projekten und in verschiedenen Ausrichtungen in den Einrichtungen im Land Virtualisierungstechniken eingesetzt. Teilweise war dies in der Vergangenheit die einzige Möglichkeit, den wachsenden und kurzfristigen Nachfragen nach Serverkapazitäten gerecht zu werden und auf diese Anforderungen flexibel reagieren zu können. So hat sich insbesondere die Servervirtualisierung inzwischen als fester Bestandteil moderner IT-Versorgung etabliert, entsprechende Kompetenzen sind mittlerweile auch an den universitären Rechenzentren vorhanden. Die Gründe, eine Virtualisierungsumgebung auf- und auszubauen, sind vielfältig und umfassen bei vielen Einrichtungen Aspekte wie

  • die Erzielung einer höheren Energieeffizienz durch eine bessere Auslastung der Hardware,
  • der Reduktion der Anzahl der physischen Systeme,
  • der Flexibilisierung des Betriebs oder
  • der Aufbau neuer Geschäfts- und Versorgungsmodelle ergänzend zu Serverhousing und -hosting.

Standortübergreifende Infrastrukturen bilden daher einen nächsten Schritt, um weitere IT-Dienste kooperativ bereitstellen zu können, und bieten auch eine Verbesserung hinsichtlich der Ausfallsicherheit kritischer Dienste, wenngleich zum Preis einer höheren Komplexität.

Ziele

Das Projekt hat das Ziel, ein umsetzbares und belastbares Konzept zur föderierten Virtualisierung von Servern und Diensten zu entwickeln, zu testen und eine prototypische Implementierung einer Cloud-Umgebung ("Hochschul-Cloud") zu erstellen und richtet sich an Nutzergruppen aus allen Bereichen von Universität, Hochschulen oder Forschungseinrichtungen. Das Projekt ist eingebettet in das bwDATA-Gesamtkonzept und erhält deshalb kontinuierlich Impulse aus anderen Aktivitäten im Land. Im Einzelnen sollen folgende Projektziele untersucht und prototypisch realisiert werden:

  • Identifizieren und Ausnutzen von Synergieeffekten im Betrieb durch Nutzung von standardisierten Hosting-Umgebungen und Standard-VMs für ein breites Spektrum von Anwendungen (das kann die effektive Nutzung von teuren Lizenzen für Hostingumgebungen und Software in VMs einschließen), Schaffung eines attraktiven Service, der einen schnellen Start von neuen Projekten (Rapid-Prototyping) erlaubt und Rechenzentren und Institute von sich ständig wiederholenden Standardaufgaben entlastet
  • Aufbau eines landesweiten Image-Repository und eines Self-Service-Portals
  • Entwicklung von Basis-Services für gemeinsame Higher-Level-Dienste (Redundanz, Fail-Over, Wartung)
  • Reduktion des physikalischen Footprints (Zahl der Maschinen, Kühlung, Hardwareadministration)
  • Erreichung einer besseren Trennung von Maschinensaal- und Service-Administration
  • Etablierung eines Netzkonzeptes unter Berücksichtigung von IPv6 zum Aufbau einer standort- und organisationsübergreifenden Netzinfrastruktur

Gemeinsam mit der Umsetzung der praktischen Ziele des Projektes werden Strategien für den Aufbau bzw. den Betrieb neuer Versorgungsmodelle (ergänzend zu Serverhousing und -hosting) und zu langfristigen Betriebs- und Kostenmodellen entwickelt, die als Grundlage für einen Landesdienst bwCloud dienen.

Die Rolle der BelWü-Koordination in bwCloud

Wir hier noch eingefügt :)

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie auf der Projekteseite oder auf den Seiten des ALWR-BW.