Sie sind hier: Support » FAQ » Jugendschutzfilter

Benutzer von Windows XP können den Proxy umgehen. Wie verhindert man das?

Die Möglichkeit der Proxydefinition ist standardmäßig für jeden Benutzer eingeschaltet. Somit kann auch jeder Benutzer seinen eigenen Proxyeintrag vornehmen.
Wenn die Proxydefinition auf "systemweit" umgestellt wird, kann nur noch der Benutzer mit Administratorrechten die Definition vornehmen.
Um dies einzustellen, rufen Sie das Pgm gpedit.msc auf, dort unter Computerkonfiguration >> Administrative Vorlagen >> Windows Komponenten >> Internet Explorer die Proxyeinstellungen pro Computer vornehmen (anstelle von Benutzer) und aktivieren.
Nun sieht der Benutzer die Proxyeinstellungen, kann sie aber nicht ändern.

Wie kann eine Schule den Jugendschutzfilter aktivieren?

Zunächst einmal ist Voraussetzung, dass die Schule Kunde bei BelWü ist und einen Anschluss (Router) von BelWü für das pädagogische Netz hat.

Dann muss der Schulserver mit folgenden Einstellungen konfiguriert werden:

HTTP-Proxy: wwwproxy.belwue.de
Port: 8080

Weitere Informationen siehe

http://www.belwue.de/produkte/dienste/dienste-jugendschutzfilter0.html

Wie kann man die Sperrliste ändern?

Die Sperrliste wird von der Firma Blue Coat Systems verwaltet. Ob eine Seite auf dieser Liste ist kann man über den sogenannten "Web Page Review Process" in Erfahrung bringen. Es ist auch möglich, Seiten für die Liste vorzuschlagen bzw. die Einstufung bereits gesperrter Seiten zu ändern. Bitte wählen Sie in der Eingabemaske als "Filtering Service" das Produkt "Blue Coat ProxySG" aus.