Spamschutz

E-Mail Spamschutz Optionen

Für eingehende E-Mail an BelWü-Teilnehmer wird eine automatische Spamprüfung vorgenommen (Spam = unerwünschte Werbemail). BelWü Spamschutz wird in zwei Varianten angeboten:

  • Typ A: Spam-Markierung
  • Typ B: Spam-Abweisung

Policy

  1. Die BelWü-Koordination übernimmt keinerlei Garantie für die Zuverlässigkeit des Spamschutzes. Insbesondere haftet die BelWü-Koordination nicht für Schäden, die durch fehlerhafte Markierung oder Abweisung von E-Mail im Rahmen des Spamschutzes entstehen.
  2. Es werden nur eingehende Nachrichten geprüft. Ausgehende Nachrichten werden aus Gründen der Lastbeschränkung nicht geprüft.
  3. Der Spamschutz wird für eine gesamte Maildomain entsprechend einer der beiden Typen eingrichtet und schließt alle E-Mail Adressen dieser Mail-Domain ein.
  4. E-Mails an postmaster@<mail domain> und abuse@<mail domain> werden vom Spamschutz ignoriert, damit Beschwerden über Spam aus der eigenen Maildomain nicht unterdrückt werden.
  5. Der Spamschutz kann nur für Maildomains eingerichtet werden, die über die zentralen BelWü-Relays versorgt werden.
  6. Der Spamschutz Typ A (Markierung) wird obligatorisch angewendet. Der Spamschutz Typ B (Abweisung) muss schriftlich beantragt werden.

Voraussetzungen

Vorraussetzung ist der Mailempfang über einen der BelWü-Maildienste.

Spam-Markierung (Typ A)

Bei der Spam-Markierung (BelWü Spamschutz Typ A) wird der von SpamAssassin ermittelte Spam-Level in E-Mail-Headerzeilen X-Spam-Status, X-Spam-Level und X-Spam-Flag eingetragen. Diese Headerzeilen können vom Empfänger mit Hilfe der Filterfunktion des eigenen E-Mail-Programms zur Sortierung bzw. Löschung von Werbemail herangezogen werden. In X-Spam-Status stehen neben dem numerischen Wert des Spam-Levels drei Spam-Kategorien LOW, MEDIUM und HIGH. Im X-Spam-Level Header wird der numerische Wert grafisch durch eine Aneinanderhängung von "x"-Zeichen wiedergegeben, womit eine feinere Einstellung des Filterverhaltens möglich ist. Mit "X-Spam-Flag: YES" wird lediglich angezeigt, dass die E-Mail als Spam erkannt wurde.

Beispiel:


Date: Mon, 13 Oct 2003 11:20:23 +0200
Message-ID: <f-4fhg--j$e5$uk-o9-23s28qminvh9@pex.q4> 
From: "amy jones " <*@beer.com> Reply-To: "amy jones " <*@beer.com> 
To: spamtrap@belwue.de 
Subject: stronger 
Date: Mon, 13 Oct 2003 11:20:23 +0200 
X-Mailer: Microsoft Outlook Express 6.00.2600.0000 
MIME-Version: 1.0 
Content-Type: multipart/alternative; boundary="DFB2DDFE1._437BB5694D" 
X-Priority: 3 
X-Spam-Status: HIGH ; 128 
X-Spam-Level: xxxxxxxxxxxx++++++++
X-Spam-Flag: YES 
            

Die Kategorisierung ist derzeit wie folgt:

LOW50 ≤ LEVEL < 80
MEDIUM80 ≤ LEVEL < 110
HIGH110 ≤ LEVEL

Unterhalb Level 50 werden keine X-Spam-Level/X-Spam-Status Headerzeilen eingesetzt. In der Kategorie LOW kann es bisweilen zu Fehlindikationen ("false positives") kommen, wobei festzustellen ist, dass die Gefahr selbst bei Level 50 sehr gering ist.

Anleitungen zur Aussortierung markierter Spam-Mails beim BelWü Mailboxserver finden sich unter

Spam-Abweisung (Typ B)

Bei der Spam-Abweisung (BelWü Spamschutz Typ B) werden eingehende E-Mails mit einem Spam-Level >= 60* von den BelWü Mail-Relays abgelehnt.

Die Abweisung wird dem sendenden Mailtransportsystem durch eine protokollkonforme SMTP-Fehlermeldung signalisiert. Diese Vorgehensweise stellt sicher, dass der Absender über die Abweisung unterrichtet wird. Abgewiesene E-Mails werden nicht gespeichert.

Beispiel: SMTP-Dialog bei Spam-Abweisung


S: 220 csr2.belwue.de ESMTP 
C: mail from:<hip7im8k@yahoo.com>
S: 250 2.1.0 <hip7im8k@yahoo.com> Sender ok
C: rcpt to:<spamtrap@belwue.de>
S: 250 2.1.5 <spamtrap@belwue.de> Recipient ok
C: data
S: 354 Enter mail, end with "." on a line by itself
C: Message-ID: <n936r9q$d0-je6-2$m4520$7d@eweax>
C: From: "Krista Cortes" <hip7im8k@yahoo.com> C: To: spamtrap@belwue.de
C: Subject: Hello Sexy!!
C:
C: ...
C: .
S: 554 5.7.1 Message rejected: SPAM rating value exceeded (142/60).
C: quit
S: 221 2.0.0 csr2.belwue.de closing connection
            

Kosten

Es entstehen keine Zusatzkosten, nur die für die Maildienste ohnehin anfallenden Kosten.

Bestellung

Für die Bestellung eines Anschlusses, nutzen Sie bitte unser Bestellformular

Bei Fragen, können Sie sich per Telefon oder E-Mail an unsere Postmaster wenden.