Sie sind hier: Support » FAQ » Maildienste » Allgemeine Fragen

Was kostet der Maildienst?

Für Schulen sind die Kosten für Maildienste in der monatlichen Nutzungspauschale für Basis-Internet-Dienste enthalten. Für nichtschulische Einrichtungen werden Maildienste ohne Mehrkosten nur in Verbindung mit einem Netzanschluss über BelWü angeboten. Preise sind der Preisliste zu entnehmen.

Welche Arten der E-Mail-Versorgung bietet BelWü an?

  1. Mailkonten auf dem BelWü-Mailboxserver mit POP/IMAP/Webmailzugriff
  2. Mailversorgung per SMTP für Kunden mit eigenem Mailserver und Festverbindung*)
  3. Mailversorgung per UUCP für Kunden mit eigenem Mailserver und Wählverbindung (DSL)

*) erfordert statische IP-Adresse des lokalen Mailservers Kombinationen der drei Arten für eine Maildomain sind nicht möglich.

Wie können Maildienste bei BelWü beantragt werden?

Voraussetzung ist, dass die beantragende Einrichtung BelWü-Kunde ist, d.h. eine BelWü-Kundennummer besitzt. Die Antragsformulare für Neukunden und für Maildienste sind auf

zu finden. Im Antrag für Maildienste muss eine Maildomain angegeben werden, sie bildet den hinteren Teil der Mailadresse nach dem @-Zeichen. Eine Domain, mit der z.B. eine Homepage bei einem anderen Provider betrieben wird, kann für den Maildienst bei BelWü verwendet werden, wenn der Domainprovider den Eintrag eines DNS MX-Records für den BelWü-Maildienst erlaubt.

Meine Hochschule/Schule/etc. hat bereits Mailkonten bei Provider X. Kann ich damit zu BelWü umziehen?

Ja. Bei der Beantragung sollte dann vermerkt werden, dass es bereits Mailadressen mit der gewünschten Maildomain bei einem anderen Provider gibt. BelWü richtet dann den Maildienst auf dem BelWü-Mailserver mit abgeschaltetem Mailempfang ein. Anschließend können über den Administrationszugang die benötigten Mailadressen als Mailkonten, Aliasnamen, etc. eingerichtet werden. Wenn alle Mailadressen auf dem BelWü-Mailserver vorhanden sind, kann der DNS MX-Record für die Maildomain geändert oder die gesamte Domain zu BelWü umgezogen werden (Providerwechsel).

Warum funktioniert aus dem BelWü-Netz der Mailversand mit meinem Konto bei Provider X nicht?

Bei einem BelWü-Netzanschluss sind ausgehende SMTP-Verbindungen auf Port 25 zu Servern außerhalb des BelWü aus Sicherheitsgründen gesperrt. Der SMTP-Mailversand ist aber in den meisten Fällen über Port 587 oder SSL-verschlüsselt über Port 465 möglich. 

Gibt es bei BelWü ein Größenlimit für E-Mails?

Ja. BelWü-Server transportieren E-Mails bis zu einer maximalen Größe von 50 MByte.